Nichts ist mehr, wie es war.
Keiner hätte sich zum Jahreswechsel 2020 das weltweite Ausmaß an gesellschaftlicher Veränderung resp. menschlichem Wandel in dieser Weise ausgemalt.
Aus Klima-WANDEL wurde schlichtweg einfach und essenziell WANDEL.
Weltweit. Jede Kultur, jede Gesellschaft, jeder Mensch ist hiervon mehr oder weniger betroffen. Und mit ihm / ihr das Umfeld und die Umwelt.

Nach dem weltweiten – einerseits begrüßten anderseits beängstigten – Stillstand zum Frühlingsauftakt wurde beim Wiederaufleben alltäglicher Abläufe die Hoffnung auf Rückkehr zur NORMalität im Keim erstickt. Sehr schnell wurde klar, dass das Meiste ab dato im Kontext von Sicherheits-Maßnahmen, Verhaltensregeln und auch orts- und länderunterschiedlichen Bestimmungen abzuwägen und zu bewerkstelligen ist.

STRESS DE-MASKIERT

Durch diesen zusätzlichen Stress treten Eigenschaften und Verhaltensmuster der Menschen zutage, welche vorher teils bewusst, teils unbewusst schlummerten. Plötzlich scheint der Nachbar nur noch schräg, die Freunde unerklärlich anders, die Kollegen scheinbar völlig ‚durchgeknallt‘. Es fehlt an der gewohnten Sicherheit fest fundamentiert geglaubter (Lebens)Abläufe des NORMalen Alltags.

Da Sicherheit das wichtigste Grundbedürfnis des Menschen ist, klammert dieser sich an etwas, was sich für ihn/ihr wohl bewährt hat … an vergangenen Dingen und Sichtweisen.
Das erklärt mitunter das radikale Erscheinungsbild von schwarz-weiß-Denken in der Gesellschaft. Meinungsunterschiede scheinen eher zu spalten, was sich vorher in Schnittmengen vermischen konnte.
Doch ist seither alles wirklich schlimmer und unsicherer geworden? Mitnichten. Es wird vieles bewusster. Vieles kommt ans Tageslicht, was eh der Veränderung bedarf.

OHNE WANDEL KEIN ERFOLG

Wer sich generell bereits mit dem Lebensprinzip des steten Wandels im Leben auseinander setzte und diesbezüglich bereits seine Ziele und Vorhaben ausrichtete, tut sich sicherlich leichter als andere. Wer jedoch dem oft missverstandenen Slogan ‚Never change a running system‘ dogmatisch folgt und sich mitunter in notwendigen Veränderungsprozess selbst im Weg steht, steht unter Umständen wortwörtlich am Abgrund mit schlotternden Knien.
Die Erkenntnis, dass Erfolg die Bereitschaft zur Veränderung voraussetzt, kann wortwörtlich Berge versetzen. Die aktuelle weltweite Situation unterstützt uns in diesem Prozess. Wer jeglichen Wandel in Situationen und Umständen des Alltags nicht als Verlust von Bewährtem sondern einmal unter der Perspektive ‚It’s just the beginning‘ betrachtet, aktiviert zugleich das Erfolgsbewusstsein.

ERFOLG AUS DER KRAFT DER INNEREN MITTE

Souveränes Handeln und Wirken geschieht aus einer inneren Sicherheit, welche den Stürmen der Neuerungen resilienter gegenüber treten kann. Es gibt vielerlei Arten und Möglichkeiten, Resilienz und Flexibiltät zu trainieren sowie mit Zuversicht dem Neuen gegenüber offen zu werden und zu bleiben.
Letztendlich ist das Leben selbst Wandel. Energie will fließen. Wo nichts mehr fließt, herrscht Stagnation, Stillstand. Je nach Dauer stirbt alles am Ort, wo nichts mehr geht. Doch stirbt nur die Form, die Energie ist unzerstörbar und fließt weiter. In neue Formen, welche hervorkommen. Das wissen wir alle – es ist ein physikalisches Gesetz.

Heute möchte ich vor allem den Lebensbereich beleuchten, mit dem wir unsere Existenz mehr in Verbindung als mit allen anderen. Hierin befinden wir uns zeitlich nahezu global alle am meisten – dem Bereich des Arbeits- und Berufslebens und somit dem Raum des (beruflichen) Erfolgs. Gerade die geschäftlichen Räume wirken mehr auf unser gesamtes Leben ein, als wir es vermuten.

Zu all den weiter oben genannten unvorhergesehenen Veränderungen kam für viele noch der berufliche Ortswechsel hinzu – vom auswärtigen Büro inmitten von klaren Strukturen in Mobiliar und administrativen Abläufen sowie schlichtweg geregelten Arbeitszeiten an ein völlig anderes Umfeld – dem HOMEOFFICE.
Nicht nur die gewohnten Arbeitsabläufe sind anders  – inmitten des privaten Umfelds, mitunter auch der Partner, welche ebenfalls von zuhause aus ihren Job managen als auch den eigenen Kids, welche weder Schule noch Kita besuchen konnten und noch immer teils nicht können. Das Zeitmanagement gerät aus den Fugen, wenn private und berufliche Lebensbereiche völlig ineinander fließen, wo vorher maximal klar geregelte Schnittmengen vorherrschten.

Ein erfolgreiches Arbeitsleben im Homeoffice bedarf verlässlich verbindlicher Absprachen zwischen Partner und / oder Kids resp. Mitbewohner in der WG. Es benötigt allem voran einer eindeutigen Funktionszuweisung im Raum über Gestaltung und symbolischer Prägung des geeigneten Arbeitsbereichs innerhalb der privaten Räume. Und diese kann paradoxerweise sehr flexibel und situativ wandelbar sein.

ERFOLG FOLGT DEM FOKUS

Wenn der gemeinsame Raum – also der private und der berufliche – klare Strukturen und eine förderliche Ordnung aufweist, können Zeitmanagement und Arbeitsabläufe einer neuen Vision und einer optimierten Fokussierung folgen.

Gerade an beruflichen Orten wirken sich Klarheit, Fokussierung, Zielsymbolik im Raum am lukrativsten und offensichtlichsten aus. Und hat enormen Einfluss auf unser persönliches Sicherheits- und Erfolgsbewusstsein.

Mithilfe meiner integralen BusinessRaum-Analyse und zielorienterten Begleitung können wir gemeinsam Erfolg und Sichtbarkeit im Arbeitsraum verankern – egal ob es sich um größere Unternehmensräume oder das persönliche Homeoffice handelt.

Meine Angebote für berufliche Raumberatung:

Ich freue mich auf Ihren/Deinen Kontakt!