Herbst-Striptease

Spätherbst … jetzt erinnert uns die Natur an das Loslassen – nicht wie im Frühling, wo wir von immer wärmer werdenden Zeiten uns beflügelt wissen.
Nein, jetzt heißt es loslassen von Unbrauchbarem, Dinge welche nicht guttun… alles was uns nicht nährt und unterstützt für die Kühle der Jahreszeit, nicht schützt vor der (inneren) Kälte des Winters.
Die Zeit, in der selbst das allbeliebte Indian-Summer-Kleid abgestreift am Boden liegt, wird uns die Vergänglichkeit immer wieder bewusst.
Wer sich nun ganz sich selbst widmet, seinen Bedürfnissen wirklich nachkommt, entdeckt die Essenz … das, was uns trägt, durch Dunkelheit und die Leere nach dem loslassen.

„Dein Himmel auf Erden hängt davon ab,
wie sehr du loslassen kannst und
deiner Freiheit Vertrauen schenkst“

(Irina Rauthmann)

Im Asiatischen nennt man dies die Metallzeit … Zeit der Sammlung von Wesentlichem, Kräfte wahren … hier wird der edle Same für den kommenden Zyklus gelegt, dessen Früchte wir dann ernten können.
In der 5-Elemente-Ernährunglehre auf Basis der TCM gehören zur Metallessenz alle wärmende Gewürze wie bspw. Ingwer, Koriander, schwarzer Pfeffer. In der Raumpsychologie wirkt alles Runde als auch Glänzende als bündelnde Kraft für unser (Un)Bewusstsein.
Und natürlich das gezielte Ausmisten von Dingen, welche keine Energie (mehr) geben. Denn hierbei gilt die Betrachtung des Benötigtem für die Winterzeit. Bis vor wenigen Jahrzehnten war dies ein starkes Kriterium bei den Menschen.
Betrachten wir vor allem die westlichen und nordwestlichen Bereiche der Wohn-, Arbeits- & Lebensräume, als auch den Keller sowie Abstellräume. Was darf Platz machen für benötigte Vorräte?
Im Zeitalter der übervollen Einkaufs-Hyper-Center und der überaufdringlichen Werbung für alles (Un)Brauchbare zum Alltags-Glück, horten die Menschen eher selten für Notzeiten. Nichtsdestotrotz wirkt die Zeit, in der die Natur für das Kräftesammeln und Überleben alles Unbrauchbare abwirft, archetypisch in den unbewussten Sphären der Psyche des Homo Modernus. Schenken wir dem beim Ausmisten vor der Winterzeit Beachtung.
Vermittelt unser Wohn- und Lebensumfeld das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit vom Vorhandensein alles  ‚Über’Lebens-Notwendigen, signalisiert das Unterbewusstsein in uns, dass die Bedürfnisse gedeckt sind und wir können uns entspannen, uns sammeln und gemäß der Elementqualtität auch innerlich loslassen…

Wer gerne mehr zum Thema und dem Ausmisten im Frühling wissen möchte, erfährt dies am folgenden Informationsabend in Konstanz:

„Lass los … entrümpeln schafft Leichtigkeit“
Impulsvortrag am 30. November 2017 in Konstanz … für dich?
Nähere Informationen und Anmeldung:
AKTUELLES bei wandlungsphasen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.