Die Kunstübungen der Seidenweber

Die Übungen der Seidenweber am wundervollen Ort des „Urlaub für die Seele“
(Urlaubs-Seminar Andalusien 2014).
Ich wünsche viel Inspiration zur Nachahmung – auch für die Daheimgebliebenen.

Herzlichst
Gitta Schreiber

Der chinesische Ausdruck für die Seidenweberübungen ist Ba-duan-chin, was wörtlich übersetzt soviel wie Seidenbrokat mit acht Streifen bedeutet. Die Übungen der Seidenweber erhielten ihre Bezeichnung von der arbeitenden Bevölkerung, die sie jahrhundertelang mit den Eigenschaften von Seidenbrokat verglichen.
Die Seidenweberübungen sind wohl die populärsten Qi-Gong-Übungen überhaupt, die nahezu alle Muskeln, Sehnen und Gelenke einbeziehen. Sie eignen sich deshalb hervorragend dazu, den Körper geschmeidig und gesund zu erhalten und bilden neben Krafttraining und Gymnastik einen wichtigen Faktor zum regelmässigen Körpertraining. Jeden Tag geübt, wird unser Immunsystem bald stark genug sein, die meisten Krankheitserreger abzuwehren. Bei Gelenk- und Muskelbeschwerden können nach einigen Wochen üben deutliche Besserungen eintreten.
Ein Grundelement der Seidenweberübungen ist die Atemmethode. Jede Übung wird so langsam durchgeführt, wie es die Atmung zulässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.