Kategorie-Archiv: Feng Shui Tipps

Santa Lucia … Entfache dein Herzenslicht

santaluciaHeute ist der Tag der Kerzen … und der Herzen … der vielen Lichter, welche uns im Herzen berühren. Nicht nur in Schweden feiern wir das Fest einer mutigen Frau, welche nach einer  Überlieferung den verfolgten Christen des Nachts Essen in deren geheime Verstecke brachte. Und damit sie beide Hände beladen konnte, hat sie sich wohl Kerzenlichter auf ihr Haupt drapiert, um die dunklen Wege zu erkennen.
Seit einigen Jahrhunderten wurde dieser Brauch in Schweden ins Leben gerufen, der mittlerweile heilig gesprochenen Santa Luzia mit einem Lichterfest zu würdigen.

Warum wir gerade heute ganz besonders viele Kerzen auch für uns selbst entzünden dürfen … lese gerne weiter… Weiterlesen

Ballastfrei

40leichteTage_1

In der heutigen Welt des Konsums zeigt sich immer öfter, dass homo autus – ein Mensch mit wachstumsorientiertem Fokus auf „mehr, weiter, höher…“  an einen (Zeit)Punkt kommt, kommen wird, vor Reiz- und Objektüberflutung regelrecht durchzudrehen.
Aus konditionierter Gewohnheit, der Menschenherde im unmittelbarem Umfeld nachahmend, sammeln und horten wir Sachen, Dinge, Daten und sonstiges digitales Material. Etwas zu be – sitzen (also in der Vorstellung von drauf sitzen) gibt dem Menschen, in seinem historisch von Verlusten geprägten Angstbewusstsein, ein illusorisches Gefühl der Sicherheit und eine trügerische Status-Definition innerhalb der Gesellschaft.
Vielen Menschen sind sich jedoch der destruktiven Auswirkung des teils messi-artigen Staus von gelagerten Dingen, selbst wenn diese nach finanzorientierten Maßstäben wertvoll angesehen oder aber als digitales Datenvolumen in der relativ kleinen Hardware scheinbar verschwinden, nicht (mehr) bewusst.
Kennen Sie beispielsweise die Zusammenhänge von übervollen Büroschubladen oder Kleiderschränken sowie dem ungelöschten Mailkorb mit einem medizinisch ernst zunehmenden Krankheitsbild des Burnouts? Ist Ihnen bewusst, dass gerade Menschen mit steten finanziellen Schwierigkeiten ihre Wohnungen mit Dingen überhäufen und manchmal regelrecht vollstopfen, bis kaum ein Durchkommen oder barrierefreies Betreten der Fußböden mehr möglich ist?
Kennen Sie in diesem Zusammenhang Ihr inneres Wesen des Festhaltens oder haben Sie eher ein Wesen des Loslassens?
Wenn Sie all die Fragen neugierig machen und Sie schon lange

  • herrlich-schöne Wohlfühlräume gestalten möchten
  • ein Leben mit mehr Leichtigkeit leben wollen,
  • mehr Zeit für sich nach Ihren Vorstellungen wünschen,
  • sich dem Diktat der (finanziellen) Manipulation der heutigen Zeit nachhaltig entziehen möchten, ohne auf Wohlstand und Wohlgefühl zu verzichten,

dann lade ich Sie zu meinem Impulsvortrag im Rahmen der Vortragsreihen der VHS Konstanz – Singen ein:

LASS LOS – Entrümpeln schafft Leichtigkeit“
Anregungen für Wohlfühl-Räume und ein Leben ohne Ballast

Wann:                      Dienstag 29. November 2016 um 19 Uhr
Wo:                       Astoriasaal, Katzgasse 7, 78462 Konstanz
Anmeldedetails:  VHS Konstanz
Leitbahnen
Ich freue mich auf einen gemeinsamen Abend voller Leichtigkeit und Spaß beim Loslassen!

Perspektivenwechsel

Toujours lavende
Doch bin und werde ich kein Vigneron – non. Mais … in das Lebensgefühl von der Roman- resp. Filmfigur Henry (gespielt von Albert Finney) eintauchen, sich fühlen wie der reichste Mensch auf Erden, das durfte ich in diesem good year zuhauf.
Gleich zwei wirkungsvolle Seminare fanden über die AKADEMIE wandlungsphasen an diesem herrlich erdenden Platz statt. Sie bilden den Auftakt von regelmässig geplanten Provence-Events – „ZEIT FÜR MICH“  für einen Perspektivenwechsel in der Provence“…

Hierbei wird dem eigenen Leben rückblickend Raum zur Reflexion sowie Sinndeutung gegeben. Der Mensch ist meist nicht durch quantitativ zuviel Arbeit krankhaft gestresst, sondern oftmals durch eine innere fehlende Sinnhaftigkeit in allem Tun, Wirken und Sein. Wer dies (an)erkennt, kann daraufhin gezielt  – und sehr einfach – alles (oder das Fokussierte) in die Bahnen der gewünschten Veränderung lenken.

„Es gibt zwei grossartige Tage im Leben eines Menschen:
den Tag, an dem wir geboren wurden und dem Tag,
an dem wir entdecken, wofür.“
(William Barclay)
zeitfuermich

Das ZEIT-FÜR-MICH-Retreat dient als hilfreiche Ausgangs-Basis mit dem inneren Lebensabsicht, dem ureigenen Seelenplan, mithilfe einer Kennzahl-Berrechnung über das persönliche KUA-Element (fundamentiertes Wissen aus einer Weisheitslehre Asiens) in Berührung zu kommen.
Den Geheimnissen der 5-Elemente-Prinzipien folgend, welche noch heute eine etablierte Grundlage für Ernährung und unterschiedlichste, alternative Theraphieansätze bilden, tauchen die Teilnehmer hierbei in den Zauber der Provence und seiner unterstützenden Atmosphäre ein. Die von namhaften Künstlern gepriesenen Farben der facettenreichen Landschaften und Orten als auch die Düfte zu jeder Jahreszeit erzeugen ein Wohlgefühl, welches ankommen lässt … in sich selbst.
Für einen Perspektivenwechsel in der Provence …

Die detaillierte Ausschreibung für das Seminar 2017 finden Sie hier:
ZEIT FÜR MICH  • Perspektivenwechsel in der Provence
(wandlungsphasen.eu/pages/documents/zeitfuermich_juni2017.pdf)

AFFE tanzt mit MARS – Aussichten 2016

Das Jahr 2016 ist wie ein Neubeginn auf einer höheren Ebene. Das Potential für diaffe2016e eigene innere Entwicklung ist so gross wie nie zuvor. Gleichzeitig wird das globale Erwachen im Laufe der nächsten Jahre zunehmen. Da alle Bewegungen auf vielen Ebenen stattfinden, wird sich auch einiges auf den spirituellen Ebenen verändern.

Der östliche Repräsentant des Jahres 2016 ist der AFFE, nach der abendländischen Wissenschaft der Astrologie herrscht der MARS – beides vitale Power-Zeichen der Lebendigkeit. Eine durchaus spannende Kombination …
Im Zodiakus steht der Affe dafür, besonders wissbegierig und lernfähig zu sein. Er ist stets bereit, Neues zu entwickeln – und manchmal fehlt ihm dabei die Fokussierung. Deshalb ist die eigene Klarheit in unseren Entscheidungen von enormer Bedeutung. Doch bekommt diese in der Umsetzung eine enorme Rückendeckung des Jahrestieres!

Schauen wir genauer hin: Mit der ungestümen Energie des Affen werden Dinge in Bewegung gesetzt, schnelle Entscheidungen gefällt und die Individualität gestärkt. Außerdem steht der Affe für ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit. Geschäftlich wird das Jahr 2016 trotz aller Risiken in bestimmten Branchen sehr positiv verlaufen. Aber um es am Laufen zu halten, bedarf es des Mutes und der Fähigkeit, unkonventionelle Lösungen zu finden. Es braucht die Waage zwischen Beharrlichkeit, Entscheidungskraft und Risikobereitschaft, um erfolgreich zu bleiben oder zu werden.

Dieses Jahr ist der ideale Zeitpunkt um all die Dinge anzupacken, die wir uns bisher nicht getraut haben. Es ist Zeit die Dinge anzugehen, unnötige Bedenken beiseite zu legen und den gewünschten Wandel, selbst herbeizuführen. Selbst die verrücktesten Ideen können jetzt Erfolg haben. Risikofreude wird endlich wieder belohnt und alles ist möglich. Doch wichtig ist hierbei seine Ziele klar und deutlich zu definieren!

affensprungLangeweile gehört in diesem Jahr der Vergangenheit an, denn das Jahr des Feuer-Affen wird uns auf Trab halten. Wie das chinesische Sternzeichen des Affen sowie seines besten Freundes, des Drachen, gehört Führungsstärke wieder zu den gewollten Eigenschaften, unbändige Energie und gleichzeitig sich von niemanden reinreden lassen zu wollen. Stark und fernab jeglicher Ängste den eigenen Lebensweg zu verfolgen. Wir erkennen dies in aktuellen politischen Lagen weltweit…

Gleichzeitig findet ein Elemente-Wechsel statt, das Element Holz, welches uns beständiges Wachstum und Wissenserwerb versprach, wird abgelöst durch das Element Feuer. Dieses befeuert unsere Leidenschaft, Kreativität aber auch Lebensfreude. Unter dem Element des Feuers Geborene sprühen vor Kraft und Dynamik. Die kleineren Steine, die uns das Leben manchmal in den Weg legt, überspringen sie mit einer beneidenswerten Leichtigkeit, ja vielleicht bauen sie sich aus diesen Steinen auch noch ihr gewünschtes Traumhaus.
Damit fällt es uns wieder leichter, die eine oder andere Schwierigkeit mit einer gewissen Leichtigkeit zu nehmen. Dinge die nicht funktionieren lassen wir leichter los um uns voll und ganz auf erfolgsversprechende Alternativen zu konzentrieren.

Das Element des Jahres liegt also im FEUER – dem Element der Transformation – was vor allem mit der Selbstliebe zu tun hat. Dieses Jahr werden wir alle aufgefordert mit unserem Herzen (nicht mit dem Ego zu verwechseln) uns selbst bedingungslos anzunehmen, zu würdigen und zu lieben! Nur so können wir die Liebe allem und jedem schenken! Wir tragen mit unserem Bewusstsein die Verantwortung der Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit!

Hier die einzelen Tierzeichen in Verbindung mit dem Jahresregenten:tierkreis

Affe: Dies ist Ihr Jahr! Aber: Zwar sind Sie sehr unkonventionell und mitunter sehr erfolgreich darin, auf der Welle des Chaos zu surfen. Aber gerade deshalb heißt es: Verlieren Sie Ihr Ziel nicht aus den Augen.

Hahn: Gehen Sie in allem langsam und beharrlich vor. Das Jahr birgt für Sie einige Möglichkeiten – aber keinen endgültigen Durchbruch. Die Strategie der kleinen Schritte ist jetzt angezeigt. Auch so erreicht man große Ziele. Privat und beruflich gibt es Herausforderungen, die nun endlich geklärt und gelöst werden sollten. Bleiben Sie ruhig und lassen Sie sich von der manchmal sprunghaften Energie des Affenjahres nicht nervös machen.

Hund: Nach den Ängsten und dem Kummer kommt 2016 positive Bewegung in Ihr Leben. Zwar geht Ihnen bisweilen die Hektik dieses Jahres auf die Nerven, aber es macht Sie auch flinker und flexibler. Auch deshalb finden Sie neue Wege in Ihrem Business!

Schwein: Puh, 2016 verlangt vor allem Ruhe! Es könnte sein, dass es einige Situationen gibt, die Sie als Rückschläge empfinden. Aber denken Sie daran: Jede Herausforderung ist nur dazu da, Altes zu hinterfragen, um neue Wege zu finden. Tun Sie sich mit Menschen zusammen, denen Sie absolut vertrauen und meiden Sie finanzielle Risiken.

Ratte: Diese Jahr wird eher statisch sein im Beruf und im Privatleben. Aber: Wenn sich Chancen ergeben, dann greifen Sie zu. Wichtig ist: Trauen Sie sich, ein bisschen flexibler zu sein. Die Energie des Affen im Jahr 2016 unterstützt Sie dabei.

Büffel: Die Qualität des Affenjahres wirbelt alles Bestehende durcheinander und das mag der Büffel eigentlich nicht. Zeigt er aber Nervenstärke, eröffnen sich ihm neue Wege. Geschäftlich muss er jetzt ordentlich zupacken und auch privat gibt es einige Lichtblicke. Also: Zwischendurch immer wieder mal abwarten und grünen Tee trinken!

Tiger: Für den Tiger wird das kommende Jahr eine Herausforderung. Denn ihm geht es nicht schnell und geradlinig genug. Mögliche Umwege mag das ungeduldige Tiger gar nicht! Eine wichtige Aufgabe für den Tiger besteht nun darin, Geduld zu lernen. Er kann dieses Jahr dazu nutzen, etwas in sich zu gehen und auf seine Gesundheit zu achten.

Hase: Was der Hase 2015 geduldig geplant hat, kann 2016 in Erfüllung gehen. Privat könnte er die Liebe seines Lebens kennen lernen oder wieder erkennen.

Drache: Er hat ein nicht sehr aufregendes Jahr hinter sich, nun aber kommt seine Gelegenheit 2016. Passt er sich der flexiblen Energie dieses Affenjahres an und bleibt er in jeder Lage diszipliniert, winkt überragender Erfolg!

Schlange: “It`s economy, stupid”, könnte man mit Bill Clinton der Schlange sagen. Es wird ein wirtschaftlich eher turbulentes Jahr in dem sich all zu hoch fliegende Pläne eher zerschlagen. Aber gelingt es der Schlange, Ruhe und Einsicht zu bewahren, so wird ihr große Unterstützung zuteil.

Pferd: 2015 hat das Pferd ungeduldig mit den Hufen gescharrt, aber nichts wollte so recht klappen. 2016 kann es in vollen Galopp fallen. Beruflich und privat winken große Erfolge!

Schaf: 2015 war das Jahr des Schafes: Vieles, aber leider nicht alles glückte und jetzt kommt auch noch der chaotische Affe. Der wichtigste Tipp: Bloß nicht aus der Ruhe bringen lassen. Trotzdem gilt für Sie: Erhöhen Sie ruhig mal das Tempo, aber lassen Sie sich nicht von Hektik anstecken. Wo nun vielleicht andere von goldenen Bergen träumen, können Sie in deren Windschatten ruhig und beharrlich abarbeiten, was im vergangenen Jahr liegen blieb.

Yin & Yang – harmonischer Rollentausch

yinyang_baliIch habe mich oft gefragt, warum auf Bali das Symbolzeichen des Yin & Yang in den polaren Ausdrucksweisen ‚vertauscht‘ dargestellt wird. Der weibliche YIN-Aspekt  mit seinem dunklen, kühl-klaren Ausdruck zeigt sich hierbei rechts aufsteigend als präsent-vital dennoch sanft-leise im Auftreten. Ähnlich wie ein feiner, als nicht wirklich präsent empfundener, Wasserrinnsal in jede Lücke und Ritze hinein fließen kann, weil es nicht beachtet und somit nicht aufgehalten wird. Der männliche Gegenpol scheint eher erdend, stabilisierend denn dominant.

Natürlich gibt es auch das lautstarke, aktive, männlich-kraftvolle Ausdrücken in dieser Kultur. Auf sinnlich ansprechende Weise können wir es in den traditionellen Bali-Tänzen erleben, welche den ewigen Tanz mit bali-yangunerwünschten Dämonen (steht ja u.a. für unsere negativen und angsteinflößenden inneren Prägungen) darstellen auch im energisch-konstruktiven Umgang mit selbigen. Die anmutigen Bewegungen der Tänzerinnen währendbali-yin des obigen Macht-Schauspiels erinnern hierbei stets an die ablenkende Leichtigkeit – vor allem hinsichtlich seiner beruhigend-sanfter Wirkung.

In der weltweit einzigartigen Hindu-Dharma-Kultur Bali’s wertet man die Gegensätze nicht in gut oder schlecht – sie sind einfach. Durch den metalitätseigenen Respekt aller polaren Kräfte und Ausdrucksweisen wird somit auch keinem Menschen, ob Mann oder Frau, wirklich der Wert genommen – vielmehr wird jedem entsprechend der Herkunft als auch der geschlechtsspezifschen Fähigkeit die Gewichtung innerhalb der Gesellschaft zugesprochen.
Das strenge Kastensystems, wie wir es hauptsächlich von den hinduistischen Bereichen Indiens her kennen, erfährt auch hier eine harmonische Aufweichung der Grenzen. So findet man bspw. unter den Taxi-Fahrern durchaus Brahmanen (höchste Kaste), während im Gegenzug aus darunter angesiedelten Gesellschaftsschichten Geborene die Möglichkeiten für akademische Bildung und entsprechende Berufsausübung offen stehen. Die Kaste der Unberührbaren existiert hier nicht.

Auf die Frage, was die anmutig angebrachten Gaben jeden Morgen vor jeder Türe bedeuten, erklärte mir eine zarte Balinesin: ‚It’s just for Harmony‘ – für die Balance, dem Gleichgewicht von allem.
Dieser Fokus zeigt sich in der grundlegenden Mentalität der Insulaner. Lautstarke, öffentliche Auseinandersetzungen, Beschimpfungen oder gar üble Handgreiflichkeiten begegnet man nicht. Denn dies bedeutet – laut Aussage von Einheimischen – der absolute Gesichtsverlust für alle Beteiligten. Des Agrressiven als auch der Gegenpartei.

rollentauschYinYang

Anders als auf den anderen Inselgruppen des Staates leben hier bespielsweise fünf Religionen friedlich neben- und miteinander. Dem konnte selbst das weltweit Aufsehen erregende Bombenattentat vor über 10 Jahren keinen entscheidenden Abbruch setzen.
Die Wichtigkeit das jeweiligen Ausgleichs – der Balance von YIN & YANG zeigt sicht hier sehr anschauend. Jedoch angeleitet von der ruhigen, sanften Kraft des Yin (der weiblich-iniuitiven Qualtität) unterstützt mit der Rückendeckung des (muskel)starken, präsent-lauten, kraftvollen Yang. Eine uns allen innewoAbend auf Balihnende wertvolle männliche Entscheidungskraft.

Für mich ist dieses Inselparadies fortan die Insel der Harmonie – man wird berührt von dieser Lebensphilosophie, wenn man einmal hier eintauchen kann. Und ich meine hierbei weniger in die touristenüberfluteten Südstrände des Eilands. Nein, ein paar Kilometer gen Landesinnere oder in die nördlichen Richtungen spürt man bereits überall die Tradition und den Geist dieser besonderen Kultur Bali’s – trotz Einzug der Moderne.

YIN-Dynamik – der Wunderkraft der Entfaltung und der Fülle

Die weibliche Seite des vital-dynamischen HOLZ-Elements ist sich in jedem Augenblick über die Fülle der Natur, des Lebens und den Reichtum der Entfaltung bewusst. Entsprechend dieser inneren BlumenmandalaAusrichtung können wir die sich ausdrückende YIN-Kraft derzeit herrlich in der Natur beobachten. Nach einem kräftigen Regen sprießt das Grün und Bunt der Pflanzen, die Vielfalt der Blüten, aber auch die facettenreichen Melodien des morgendlichen Vogelgezwitschers bezaubern stundenlang das gemächliche Erwachen.
In der aktuellen Jahreszeit zwischen Frühling und Sommer hat das weibliche HOLZ-Element sein zyklisches Wirkungsfeld – somit können wir die Elementeigenschaften der vitalen Ausbreitung in der Spiegelung des Vorsommers erkennen, welcher in der genannten Farb- und FormHibiskusenpracht unsere Augen schmeichelt.

Wir können uns diese Kraft in unser Lebensumfeld holen, durch unsere Lieblingsblumen, welche unsere Räume schmücken – als auch die lauschige Café-Pause während getaner Gartenarbeit. Wie eine sanfte warme Brise erleben wir gerade hier diese herrliche Vitalität des HOLZelementes.
Alle unsere Sinne tanken auf und bestärken uns alsdann in der Umsetzung unserer (Lebens)Ziele. Lust und Motivation gibt es gratis dazu – spätestens jetzt können wir erahnen, dass Fülle ein Lebensgesetz ist, welche die Natur nie satt wird, uns zu zeigen. Ob wir dieses als Wohlstand wahrnehmen, liegt  jedoch an uns…

YANG-Dynamik – die bewusste Donnerkraft des Ostens

Männliche Ausdruckskraft zeigt sich in Entscheidungsfreude und Entschlossenheit sowie dem Mut zur Umsetzung. Diese Eigenschaft ist nicht geschlechtspezifisch einzuordnen, denn ob Mann oder Frau, jeder trägt sowohl weibliches und männliches Potenzial in sich. Je mehr der Mensch sich übermen@work diese Polaritäten bewusst ist und die scheinbar völlig gegensätzlichen Eigenschaften in sich erkennt, zulässt und letztendlich vereint, ruht in sich. Er/sie kann sein/ihr ganzes Pontenzial ausschöpfen, sich in der Gesellschaft einbringen, Aufmerksamkeit und Anerkennung erfolgen wie von selbst.
Wir alle kennen persönliche Erlebnisse in privaten und beruflichen Situationen, wenn wir ganz in dem aufgehen, was wir gerade tun oder sind. Handeln & Wirken verschmelzen, Tun und Sein bilden eine unzertrennliche Synergie. Wir wirken authentisch, sym- und emphatisch. Unser Charisma wirkt magnetisch in seiner Ausstrahlung. Wir fühlen den Flow, welcher im Umfeld als Erfolg definiert wird.

Entscheidend geprägt wird diese Eigenschaft bereits in der frühesten Kindheit. Wenn die eigenen Eltern, vor allem der väterliche Teil, unseren Rücken stärken, Vertrauen in uns haben und dieses Partnerschaftenauch mitteilen, verankern wir ganz natürlich diese männliche Kraft des Holzelements. Es ist eine äußerst vitale Kraft, wenn nicht sogar die bahnbrechenste. Ähnlich wie der verwurzelte Same zum idealen Zeitpunkt im Frühjahr aufspringt und seine Triebe durch die Erde ans Sonnenlicht bohrt, voller Vertrauen von Erde und Sonne gleichermaßen genährt zu werden.

Doch wie kommen wir in dieses Gefühl, in diesen erwünschten Zustand, wenn die derzeitige Lebenssituation so garnicht danach aussieht? Wenn wir nicht uns auf wunderbare Weise von unseren Eltern gefördert wissen oder wussten? Wenn hierbei noch Ungeklärtes bis dato verdrängt wurde? Eine kurze Bemerkung am Rande:
Das Verhältnis zu den Eltern, vorrangig zum Vater, prägt entscheidend das Verhältnis zum Vorgesetzten – bei Selbständigen in manchen Fällen zum Auftraggeber.
Wie können wir aus dieser mental-emotionalen Gedankenschlaufe aussteigen, wenn wir den Alltag als mühevoll empfinden, private und familiäre Umstände uns zusätzlich überfordern? Wenn der Hinweis, uns an schöne und erfolgreiche Momente zu erinnern, eher frustiert und noch tiefer in die mentale und emotionale Dunkelheit drückt?

3 wirkungsvolle Schritte, welche ich als Maßnahme immer wieder in meinen Coachings empfehle:

Bewusst werden
Nehmen Sie sich mindesten eine viertel besser eine halbe Stunde Zeit und schreiben alles auf, wasSchreibfeder Sie derzeit stört, was Sie bedrückt, was Ihnen auffällt. Nehmen Sie keine Rücksicht auf die Wortwahl, schreiben Sie Ihre Wut, den Ärger, die Fassungs- und Hoffnungslosigkeit unverblümt auf. Formulieren Sie die Worte an die Person, welche diese Gefühle in Ihnen auslöst. Nehmen Sie dabei „kein Blatt vor den Mund“. Ausser Ihnen liest es keiner. Doch in dem Moment schaffen Sie sich persönlich Erleichterung…
Am besten befassen Sie sich mit einer einzigen, ganz akuten Situation – aus dem Berufs- oder Privatleben.
Nachdem alle Emotionen auf dem Blatt niedergeschrieben sind, legen Sie das Blatt zur Seite, atmen Sie tief durch, gehen ein paar Schritte, bestenfalls kurz aus dem Raum. Bereiten Sie sich einen Café oder Tee und befassen Sie sich den weiteren Tagesverlauf   n i c h t   mehr mit diesem Thema.

Akzeptanz
Am Folgetag oder auch einigen Tagen später holen Sie den Zettel der Notizen wieder hervor. Wie haben Sie sich in der Zwischenzeit gefühlt? Mussten Sie erneut an die Situation denken und kamen erneut die ungewünschten Gefühle hoch?
Stellen Sie sich nun einen Stuhl vis-a-vis von sich. Dieser symbolisiert den Platz des Gegenübers, an welchen die Zeilen gerichtet sind. Halten Sie ein weiteres leeres Blatt bereit.
Nun wechseln Sie ihren Sitzplatz und setzen sich genau auf diesen Stuhl, der ihnen gegenüber steht. Bleiben Sie mindestens 1-2 Minuten sitzen und fühlen Sie in sich hinein. Nun identifizieren Sie sich mit der Person, der die Zeilen gelten. Atmen Sie tief durch. Nehmen Sie nun das Blatt und lesen Sie die Worte bewusst und langsam.
Wie fühlen Sie sich? Beobachten Sie genau, wie Sie sich fühlen, welche Worte, welche Rechtfertigungen Ihnen unter Umständen in den Sinn kommen.
Nehmen Sie nun das leere Blatt und schreiben alles auf, was aus Ihnen herauskommt – SIE SIND nun die andere Person. Bitte spontan und ohne große Überlegungen alles notieren, mag dies noch so unsinnig und unverständlich erscheinen. Sollten Ihnen keine Worte einfallen, beschreiben Sie einfach, wie Sie sich fühlen.
Dann bleiben Sie bewusst noch 1 Minute auf dem Stuhl sitzen, atmen tief und lange aus. Danach setzen Sie sich wieder auf den ursprünglichen Platz, nehmen wieder Ihr eigenes Ich in Besitz, atmen nochmals tief durch. Legen Sie nun das Blatt wieder zur Seite. Stehen Sie wieder auf, gehen ein paar Schritte, wenn möglich in die Natur. Gönnen Sie sich etwas Gutes, einen Cafe, ein Eis, ein leckeres Gebäck… Befassen Sie sich im weiteren Tagesverlauf   n i c h t   weiter mit dem Thema.

Kritische Reflexion
Nach einer oder mehreren darüber geschlafenen Nächten nehmen Sie beide Blätter wieder zu sich. Nehmen Sie nun einen dritten Stuhl, stellen diesen zwischen die beiden vorigen Plätzen – dies hat eine IMG_4849symbolische Kraft und wirkt auf das Unterbewusstsein ein. Fühlen Sie sich nun in die Rolle eines neutralen Beobachters ein und lesen das gesamte Geschriebene nochmals erneut. Ohne dieses zu bewerten, nur lesen und aufnehmen.
Dann stellen Sie die entscheidenden Fragen:
– Ist es wirklich wahr? Ist es so, wie beschrieben? Oder ist es jeweiligs eine subjektive Empfindung?
– Wie wäre es, wenn die subjektive Empfindung fallen gelassen werden kann?
– Wie ist die Situation wirklich? Bitte ohne Wertung …
– Wie können die Personen in der Situation aufeinander zugehen, nachdem die Emotionen, die subjektiven Meinungen und Empfindungen fallen gelassen wurden?
Schreiben Sie – ohne tieferes Nachdenken – alles auf, was Ihnen nun in den Sinn kommt. Alles … auch scheinbar Unpassendes …
Nun legen Sie alle 3 Blätter wieder zu Seite und gehen, nach einer kurzen Pause, Ihrem Tagwerk wieder nach und lassen gedanklich los…

In den nächsten Tagen und Wochen beobachten Sie, was sich tut, ob oder ob nicht. Schreiben Sie auf, was Ihnen besonders auffällt. Vor allem im Hinblick des Leichterwerdens bei sich selbst …
Über Ihr Feedback würde ich mich sehr freuen – schreiben Sie mir? > „3-Schritte-Maßnahme“

 

Runde Renaissance

rund2Unsere Branche atmet auf! Rund – die Form des URELEMENT – hat Renaissance in der Einrichtungs-gestaltung. Jahrelang galt eckig, kantig, quadratisch-praktisch-gut als die Devise. Tische waren schwergewichtig und ausschliesslich in viereckiger Ausführung oder im langen Rechteck zu bekommen. Runde Tische? Fehlanzeige.
Selbst Decken- und Bodenbeläge verbinden nun (wieder) spielerisch runde rund5Ornamente mit länglichen Formen.

Was ist der Hintergrund des Sinneswandels? Die Modetrends in der Raumeinrichtungsbranche wechseln ähnlich wie in der Kleidungsmodewelt, um das Geschäft zu beleben – so argumentieren zumindest viele Insider und auch Kaufinteressierte. Doch Mode drückt immer auch ein aktuelles Weiterlesen

Zentrieren heisst die Mitte finden

Vielfach habe ich über die Wechselwirkung Mensch & Raum geschrieben. Ein weiser Mensch seiner Zeit hat dies in einem einfachen jedoch sehr tiefsinnigen Zitat bestens vermittelt:

„Am Anfang prägen wir unsere Räume, doch dann prägen diese uns …“ (Sir Winston Churchill)

Der Mittelpunkt des Hauses, der Wohnung bzw. der Geschäftsräume birgt die größte Kraft in sich. Er steht als Zentrum für die Vielfalt der Möglichkeiten, da alles aus ihm entstehen kann. Hier ist der Ort, in dem Energie sich sammelt und regeneriert. In der Praxis sollte dieser Bereich möglichst frei, zumindest aber nicht vollständig zugestellt sein. In vielen alten Gebäuden wurde einst der Mittelpunkt besonders gekennzeichnet. In jedem Fall empfiehlt es sich, den Mittelpunkt des zu analysierenden Objektes über entsprechende zentrierende Gestaltungsmittel zu markieren.blumedeslebens_wp
Hierfür habe ich eigens eine sehr wirkungsvolles Symbol kreiert, welches ich meinen Klienten als Zusatzgeschenk zu Ihren Beratungsunterlagen übergebe. Es beinhaltet neben dem uralten Weisheitssymbol der „Blume des Lebens“ das wandlungsphasen-Logo des goldenen Ginkgo-Blattes. Sollten Sie gerne eines dieser selbstklebenden, hochwertigen Symbol-Scheiben wünschen, so schreiben Sie mir gerne. Ohne Beratung ist dieser incl. einer Kurzbeschreibung zur Anbringung für Euro 5,- zu erwerben (Kontakt über eMail gs@wandlungsphasen.eu).
Rechtes Bild stellt übrigens ein vergrößertes Muster dar.

TAI CHI – Deine Mitte • Affirmation zur inneren Zentrierung
Deine Erkenntnisse vermitteln Dir Ruhe und Gelassenheit, Du bist in Deiner Mitte. Die entdeckst tief in Dir die immerwährende Ruhe und spürst Dein unendliches Potenzial. Du erahnst die UNENDLICHKEIT.

Gleichgewicht der Räume

cropped-headerblog1.jpg

Die Raumpsychologie wirkt über die bewusste Gestaltung unserer Wohn-, Arbeits- und Lebensräume – ich brauche mich hierzu, glaube ich, nicht weiter wiederholen.
Dennoch – schauen Sie doch einmal nach, ob Ihre Räume im Gleichgewicht von Yin & Yang sind, nicht zu hell, nicht zu dunkel, nicht zu kühl, nicht zu trocken, nicht zu voll und zu viel Dinge, nicht zu öde und somit eine Atmosphäre ohne Ambiente, ohne Gemütlichkeit, ohne Unterstützung vorherrscht.Yang-Raum
Schöne helle Gardinenstores für zu grelles Sonnenlicht im Raum, ausreichende Beleuchtung – möglichst mit warmen Lichtfrequenzen oder Tageslichtlampen, warme, lebende Farben für Kommunikationsräume, ausgleichende, dezente, frisch-kühle Nuancen für Rückzugsorte.

Danach kann mithilfe von den ausschlaggebenden Gesetzmässigkeiten der Wandlungsphasen der 5-Elemente – sprich Bagua-Analyse – der Raum (um)gestaltet, aktiviert oder ein Elemente-Übermaß in richtige Bahnen gelenkt werden. wasser_holzBeispielsweise grüne hochwüchsige Pflanzen für die Einbringung des vitalen Holzelements in hierfür optimale Bereiche, Rotes für mehr Wärme und auch Lebenslust an wenig frequentierten Orten – und dergleichen mehr.

Vertrauen Sie auch hier Ihrer natürlichen Intuition und prüfen, was aktuell für Sie stimmig ist, was passt, was stört. Aktivieren Sie nicht alle Bereiche auf einmal, setzen Sie Prioritäten, damit Ihre inneren Räume sich mitgestalten können. Zentrieren Sie Ihr Lebensumfeld, genau wie Sie sich selbst – durch hilfreiche Körperübungen (Yoga, QiGong, Kampfkunst, etc.) – auch stets in ihre gefühlte Mitte justieren.

Fragen? Sprechen Sie mich gerne an – ich freue mich über Ihren Kontakt!